Vorentscheidung durch Peter Prevc am Bergisel

 Sonntag, 03. Januar 2016 16:50     Sara Brunn

Peter Prevc
Peter Prevc Kerstin Kock
Mit einem tollen zweiten Durchgang hat sich Peter Prevc endgültig zum absoluten Tourneefavoriten gesprungen. Er siegte in Innsbruck mit 125 und 132 Metern (269,5 Pkt.). Auf dem Podest stand einmal mehr Severin Freund (122,5m/128m; 258,4 Pkt.), der vor Kenneth Gangnes (126,5m/ 124m; 251,5 Pkt.) abschloss.

Auch in Innsbruck lief alles auf das entscheidende Duell zwischen Severin Freund und Peter Prevc hinaus. Der Deutsche musste als Qualifikations-Sechster vorlegen. Mit 122,5 Metern zeigte er bei Rückenwind und angesichts des Sturzes im Probedurchgang eine starke Leistung, die ihm den zwischenzeitlich dritten Platz brachten.

Wie schon in Oberstdorf erwischte der Tourneeführende Prevc die schlechteren Verhältnisse. Dennoch kam er auf 125 Meter, die vor dem Finaldurchgang Rang eins, etwa fünf Punkte vor Freund, bedeuteten. Der Tourneedritte Michael Hayböck konnte im K.O.-Duell mit dem Slowenen nicht mithalten und landete bei 119 Metern.

Prevc überragt im Finale
132 Meter lieferte Peter Prevc mit seinem zweiten Sprung ab. Damit ließ er keinerlei Zweifel am rechtmäßigen Sieger aufkommen. Keiner der Konkurrenten konnte ihm gefährlich werden. Der Slowene sicherte sich damit rund elf Punkte Vorsprung, was - gleiche Verhältnisse im abschließenden Wettkampf vorausgesetzt - gleichbedeutend mit dem Tourneesieg sein dürfte. Der Vorsprung beträgt nun 19,7 Punkte. Dritter ist der Norweger Kenneth Gangnes.

Severin Freund (128m) und Kenneth Gangnes (124m) verteidigten im Finale ihre gute Ausgangsposition am Bergisel und wurden Zweiter und Dritter.

Deutsche in der Mannschaft stark - ÖSV sucht Siegspringer
Konnte Andreas Wank bislang noch keine Weltcuppunkte in Innsbruck erspringen, zeigte er im heutigen Wettkampf eine starke Verbesserung und sicherte sich den neunten Platz. Damit ließ er nicht nur Teamkollege Richard Freitag (10.) hinter sich, sondern auch den letztjährigen Tourneegewinner Stefan Kraft (11.). Stephan Leyhe (21.) komplettierte das starke deutsche Abschneiden mit Andreas Wellinger (6.) und Severin Freund (2.) unter den besten sechs.

Alle Hoffnungen begraben musste Michael Hayböck mit Rang sieben nach dem ersten Durchgang. Doch er kämpfte sich im Finale noch einmal auf 123,5 Meter und konnte sich damit noch auf Platz fünf verbessern. Dahinter tat sich beim Heimspringen aber kein weiterer Österreicher hervor. Die Alpenrepublik, die das Seriensiegen in den vergangenen Jahren gewohnt war, brachte Stefan Kraft (11.), Manuel Fettner (26.) und Clemens Aigner (29.) in die Punkte.

Auch in der Gesamtwertung könnte Österreich in diesem Jahr ohne Podestplatz bleiben. Michael Hayböck liegt als aussichtsreichster Kandidat auf Platz vier, 1,2 Punkte hinter Gangnes.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1PREVC Peter slo2303
2FREUND Severin AUT1490
3GANGNES Kenneth no1348
4HAYBOECK Michael AUT1301
5FORFANG Johann Andre no1240
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Rune Velta begann seine internationale Karriere 2007 im FIS-Cup. Nach guten Ergebnissen startete er im September 2008 erstmals im Skisprung-Continentalcup.

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1PREVC Peter slo200
2KRANJEC Robert slo120
3AIGNER Clemens AUT105
4HVALA Jaka slo89
5JUSTIN Rok slo87
» Gesamter Stand