Nächster souveräner Sieg für Takanashi

 Samstag, 27. Februar 2016 11:46     Kerstin Kock

Sara Takanashi
Sara Takanashi Foto: Kerstin Kock
Sara Takanashi, die bereits als Gesamtsiegerin des Weltcups feststeht, hat beim ersten Wettkampf in Almaty den nächsten souveränen Sieg feiern können. Die übrigen Podestränge belegten die Athletinnen aus Österreich.

Gegen Sara Takanashi war in Almaty abermals kein Kraut gewachsen und die 19-Jährige aus Japan setzte sich mit 101 und 103 Metern im Finale sowie 252,6 Punkten in der Endwertung einmal mehr souverän gegen ihre Konkurrenz durch. Für die Dauersiegerin aus Nippon war es bereits der 43. Weltcup-Sieg ihrer Karriere sowie der 13. in dieser Saison, womit sie ihrem Rekord aus der Saison 2013/2014, wo es 15 Siege zu feiern gab, wieder einen Schritt näher kommt, vorausgesetzt es lässt sich noch ein Ersatzort für Rasnov finden, welches am Freitag das Finale absagen musste.

Auf Rang zwei landete mit 7,3 Punkten Rückstand die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz, die heute 97 und 100,5 Meter in den Schnee setze und damit zugleich neben Takanashi die einzige Athletin war, die die 100-Meter-Marke knackte. Komplettiert wurde das Podest ebenfalls durch eine Österreicherin: Jacqueline Seifriedsberger erreichte nach 98,5 und 99 Metern 239,2 Punkte in der Endwertung. Vierte war Maja Vtic aus Slowenien mit 235,7 Punkten, gefolgt von Chiara Hölzl, die mit Rang fünf das gute Ergebnis der Österreicherinnen abrundete. Sechste war Irina Avvakumova (RUS) vor Maren Lundby (NOR) und Nita Englund (NOR).

Seyfarth beste Deutsche
Bei den deutschen Ladies reichte es auch in Almaty nicht für Plätze ganz vorne. Durchaus zufrieden sein, kann aber Juliane Seyfarth, die wieder ein Top Ten-Ergebnis ablieferte und nach 94 und 95 Metern den neunten Platz belegte. Carina Vogt war 13, während Katharina Althaus auf Platz 16 landete. Auch für Svenja Würth (21.), Luisa Görlich (24.) und Gianina Ernst (30.) gab es beim ersten Wettkampf in Almaty Punkte.

Auch im ÖSV-Team verlassen heute alle Skispringerinnen mit Punkten die Schanzenanlage. Hinter den drei Top Ten-Springerinnen erreichte Eva Pinkelnig als 23. die nächstbeste Platzierung. Elisabeth Raudaschl hatte zur Halbzeit noch auf Platz 19 gelegen, konnte diesen im Finale aber nicht halten und wurde 26.

Ito und Mattel nicht im Finale
Bei der einst so überragenden Athletin Coline Mattel läuft es in dieser Saison weiter nicht rund und die 20-Jährige gehörte zu den wenigen Springerinnen, die heute im Starterfeld von 36 Athletinnen im Finale zusehen mussten. Für Teamkollegin Julia Clair war immerhin Rang 20 drin. Zusehen musste im Finaldurchgang aber auch die Japanerin Yuki Ito, für die es erst die vierte Nullnummer ihrer Karriere war.

Kampf um Rang zwei noch "offen"
Während Takanashi bereits als Gesamtsiegerin feststeht, ist der Kampf um Platz zwei noch offen, vorausgesetzt es kommt noch zu zwei Finalbewerben. Praktisch sollte die zweite Position aber durch Daniela Iraschko-Stolz gefestigt sein, die drei Bewerbe vor Ende der Saison 211 Punkte vor Maja Vtic aus Slowenien liegt. Um Platz vier duellieren sich die Österreicherinnen Seifriedsberger und Hölzl.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1PREVC Domen slo220
2FREUND Severin AUT204
3TANDE Daniel Andre no178
4FETTNER Manuel AUT139
4KRAFT Stefan AUT139
» Gesamter Stand

FEATURED ATHLETE

Der am 09. Juni 1991 in Limanowa polnische Skispringer Maciej Kot springt für den Verein Start Krokiew Zakopane und bestritt...

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1PREVC Peter slo200
2KRANJEC Robert slo120
3AIGNER Clemens AUT105
4HVALA Jaka slo89
5JUSTIN Rok slo87
» Gesamter Stand