Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Thomas Morgenstern gibt Karriereende bekannt

 Freitag, 26. September 2014 12:32      Mattias Olafsen

Thomas Morgenstern
Thomas Morgenstern Foto: Kerstin Kock
Der Österreicher Thomas Morgenstern hat am Freitagmittag bei einer Pressekonferenz in Salzburg nicht mehr ganz unerwartet seinen Rücktritt vom Skispringen bekannt gegeben.

Thomas Morgenstern hat am heutigen Freitag gegenüber den Medien das Ende seiner Karriere verkündet. "Ich will euch nicht lange auf die Folter spannen. Die Entscheidung habe ich nicht jetzt erst getroffen, sie hat sich ergeben. Ich werde meine sportliche Laufbahn beenden", erklärte der 27-Jährige gleich zum Auftakt der Pressekonferenz ohne große Umschweife.

Nötiges Vertrauen fehlte
Hintergrund für diese Entscheidung waren die beiden schweren Stürze in der Wintersaison 2013/2014. Im Dezember 2013 war Morgenstern zunächst beim Weltcup in Titisee-Neustadt gestürzt. Knapp einem Monat später folgte beim Skifliegen am Kulm der nächste schwere Sturz. Morgenstern verlor im Training das Gleichgewicht, war mit Rücken und Kopf auf den Aufsprunghang geknallt. Der Kärntner kämpfte sich einmal mehr zurück und nahm an den Olympischen Winterspielen in Sotschi/RUS teil, wo er Silber im Teamwettkampf holte. Anschließend zog er sich aus dem Weltcup zurück und räumte sich Bedenkzeit ein, in der er über die Fortsetzung seiner Karriere entscheiden wolle.

In der Pressekonferenz erklärte Morgenstern, dass ihm das Vertrauen in seinen Körper gefehlt habe. „Es geht mir gut, ich bin gesund, ich bin fit, daran ist es also nicht gelegen“, so Morgenstern. „Die letzten zehn Prozent, die es braucht um ganz vorne zu sein, habe ich nicht mehr. Wenn du auf dem Balken sitzt und schon denkst, dass die Bindung vielleicht aufgehen könnte, sind das halt einfach schwierige Voraussetzungen für Erfolge." Der Rücktritt sei deshalb kein einfacher, jedoch ein logischer Schritt gewesen. "Es ist mir einfach nicht mehr gelungen, in der Vorbereitung dahinzukommen, wo ich hinwollte. Ich freu mich jetzt auf das, was kommt.“

Auch der neue ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin hatte bereits früh in der Vorbereitung gemerkt, in welche Richtung die Entscheidung von Thomas Morgenstern ging. „Das ganze hat schon in der Luft gelegenen“, berichtete Kuttin, der das Training zuletzt als sehr mühsam beschrieb. „Ich glaube, es ist der richtige Schritt.“

Olympia in Turin als persönliches Highlight
Thomas Morgenstern gehört zu den erfolgreichsten Skispringern aller Zeiten. Der 27-Jährige ersprang sich insgesamt vierzehn Mal eine Goldmedaille, davon erzielte er alleine drei bei Olympischen Winterspielen. Darüberhinaus ist er Gesamtsieger der Vierschanzentournee in der Saison 2010/11 und Gesamtweltcupsieger der Saisonen 2007/2008 und 2010/2011. Als schönsten Moment seiner Karriere betitelte Morgenstern auf der Pressekonferenz in Salzburg die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin. Nicht nur, weil er dort Olympiasieger wurde, sondern auch wegen der guten Stimmung vor Ort.

Wie es nach seiner Karriere weitergehen soll, hat Morgenstern noch nicht entschieden. Für die Zukunft gäbe es aber einige Optionen. Langweilig würde ihm sicherlich werden, ließ der 27-Jährige wissen.


Featured Athletes

Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand