Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Lindsey Van und Nick Alexander gewinnen US-Titel

 Sonntag, 13. Oktober 2013 19:22      Mattias Olafsen

Nick Alexander
Nick Alexander Foto: Nicole Tomberger
In Lake Placid wurden am heutigen Sonntag die US-Meisterschaften von der Normalschanze ausgetragen. Bei den Herren ging der Titel an Nick Alexander, während sich bei den Damen Lindsey Van die Goldmedaille umhängen darf.

Infos zum Wettkampf


Zum zweiten Mal nach 2009 - wo er ebenfalls in Lake Placid triumphierte - konnte sich bei den Herren Nick Alexander den Titel sichern. Alexander setzte die Landung in beiden Durchgängen bei 99 Metern und kam insgesamt auf 263,5 Punkte. "Ich habe es geschafft, die Landung im zweiten Sprung perfekt zu stehen. Ich habe heute keinen Druck gespürt", äußerte sich der 25–jährige nach dem Wettkampf. "Ich bin sehr froh darüber, wie sich die Dinge momentan entwickeln und werde weiter hart arbeiten. Es wartet bis zum November noch viel Training auf mich."

Mit 94 und 92,5 Metern sowie 242,5 Punkten zu Silber sprang Nick Fairall. Nur 0,5 Meter dahinter sortierte sich Anders Johnson mit 94,5 und 90,5 Metern (242 Pkt.) ein. Vierter war Peter Frenette mit 241 Punkten vor Mike Glasder und William Rhoads, die sich Position fünf teilten.

Van souverän zum Damentitel
Mit einer souveränen Vorstellung zum Damentitel sprang Lindsey Van. Die 28-jährige setzte sich nach 92 Metern bereits nach dem ersten Durchgang um 13 Punkte vom restlichen Feld ab und konnte diesen im Finale mit 96,5 Metern gar noch auf 26,5 Punkte vergrößern. Insgesamt sammelte Van 250  Punkte. "Heute lief es gut. Ich habe vor ein paar Wochen begonnen gute Sprünge zu zeigen. Das ist wirklich schön, weil ich in den letzten Jahren zu kämpfen hatte. Jetzt ist es schön, den Rhythmus des Skispringens wieder zu spüren", sagte Van nach dem Wettkampf. "Ich hatte viel Spaß heute und beim Skispringen geht es um Spaß. Ich versuche es nicht zu ernst zu nehmen und es zu genießen."

Ebenfalls ungefährdet zu Silber sprang Jessica Jerome, die bei ihren Versuchen auf 86,5 und 91 Meter (223,5 Pkt.) kam. "Mein zweiter Sprung war besser als der Erste, aber insgesamt habe ich an diesem Wochenende nicht den Sprung gezeigt, den ich zeigen wollte", bilanzierte Jerome selbstkritisch. Den Bronzerang belegte Alissa Johnson (80/81,5m; 185 Pkt.), die zur Halbzeit noch auf dem fünften Platz gelegen hatte.

Viete war Nina Lussi (179,5 Pkt.) vor Wintersportmultitalent Tara Geraghty-Moats (174,5 Pkt.), die seit 2010 international im Biathlon unterwegs ist. "Ich habe im September meine ersten Sprünge nach vielen Jahren gemacht und bin hier hergekommen um Spaß zu haben", so Geraghty-Moats. "Es war großartig in diesem starken Damenfeld zu springen. Sie haben eine gute Entwicklung hinter sich. Es wird große Freude machen, ihnen bei den Olympischen Spielen zuzusehen."

Siege am Samstag an Pretorius, Van und Rhoads
Am Samstag wurde in Lake Placid ebenfalls in einem nationalen Wettkampf gesprungen. In der Herrenklasse gewann William Rhoads, der sich nach 97,5 und 92 Metern (247 Pkt.) doch überraschend weit von den Konkurrenten absetzen konnte. Zweiter war Anders Johnson mit 91 und 95 Metern (242,5 Pkt.), gefolgt von Nick Alexander mit 88,5 und 96,5 Metern (235,5 Pkt.). Die Ränge vier bis sechs belegten Nick Fairall (233,5 Pkt.), Mike Glasder (226 Pkt.) und der Kanadier Matthew Rowley (225,5 Pkt.).

Bei den Damen siegte, wie bei den Meisterschaften, überlegen Lindsey Van. Sie setzte die Skier in beiden Durchgängen bei 92,5 Metern auf den Aufsprunghang und sammelte insgesamt 240,5 Punkte. Die übrigen Podiumsränge belegten Jessica Jerome (2x85,5m; 207,5 Pkt.) und Nina Lussi (78/82,5m; 185 Pkt.). Nur um 0,5 Punkte am Podest scheiterte Nita Englund.

Den Juniorenwettkampf entschied Jean-Charl Pretorius (90/93,5m; 233 Pkt.) aus Kanada für sich. Zweiter war sein Landsmann Rogan Reid mit 226,5 Punkten (91/90,5m) vor Casey Larson, der nach 87 und 90 Metern im Endresultat auf 215,5 Punkte kam.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand