Kobayashi feiert den souveränen Sieg

Ryoyu Kobayashi war am zweiten Wettkampftag der Skispringer in Nizhny Tagil nicht zu schlagen und sichert sich mit souveränem Vorsprung zu Johann Andre Forfang und Piotr Zyla den dritten Sieg des Winters. 

Polen feiert ersten Weltcup-Erfolg im Team

 Samstag, 03. Dezember 2016 18:00      Kerstin Kock

Das Podest des Teamwettkampfes
Das Podest des Teamwettkampfes Foto: Brand-Aktuell
Der Sieg beim ersten Mannschafts-Skispringen der Saison geht im deutschen Klingenthal an das polnische Team, für die es gleichzeitig der erste Teamsieg in einem Weltcup-Springen ist. Das Quartett setzte sich gegen Deutschland und Österreich durch.

Infos zum Wettkampf


Die polnischen Skispringer drehten im Teamwettkampf von Klingenthal voll auf und schnappten dem deutschen Quartett vor heimischer Kulisse den Sieg weg. Das Team hatte sich nach der zweiten Gruppe im 1. Durchgang an die Spitze gesetzt und gab die Führung von diesem Augenblick zu keiner Zeit mehr aus den Händen. Am Ende kamen Piotr Zyla, Kamil Stoch, Dawid Kubacki und Maciej Kot auf 1128,7 Punkte im Endresultat und holten damit den ersten Weltcup-Erfolg für die Mannschaft. Denn bisher hatten die Polen nur im Rahmen des Sommer Grand Prix ganz oben auf dem Podest stehen können. Die beste Einzelleistung zeigte aus ihren Reihen Kamil Stoch, der mit 140 Metern den zweitweitesten Sprung des Tages in den Schnee setzte.

Enger Kampf um Platz zwei
Spannender ging es im Fight um den zweiten Platz her. Dort lieferten sich die Mannschaften aus Deutschland und Österreich ein spannendes Duell und letztendlich waren es nur 0,9 Punkte, die den Unterschied zwischen den beiden Positionen machten. Das glücklichere Ende erwischten die deutschen Skispringer Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund, bei denen heute vor allem Freitag und Eisenbichler auf der Schanze gute Sprünge ablieferten. Sie erzielten in ihren acht Sprüngen 1087,2 Punkte.
Michael Hayböck, Stefan Kraft, Andreas Kofler und Manuel Fettner kamen auf 1086,3 Zähler.

Norwegen und Slowenien ohne Chance
Keine Chance in den Podestkampf einzugreifen hatten die norwegischen Skispringer. Robert Johansson, Andreas Stjernen, Johan Andre Forfang und Daniel-Andre Tande landeten 62,1 Punkte hinter den Österreichern auf Platz vier. Einen schwarzen Tag erleben die Slowenen. Das Team aus Jurij Tepes, Jaka Hvala, Domen Prevc und Peter Prevc hatte zu keiner Zeit mit dem Sieg zu tun und landete mit 1013,4 Punkten abgeschlagen auf Rang fünf. Hervortun konnte sich nach einem schwachen ersten Sprung im Finale Domen Prevc, der mit 145 Metern an die Schanzenrekordweite von Michael Uhrmann heransprang, die schon fast sechs Jahre bestand hat.

Sechste waren die Tschechen mit Vojtech Stursa, Tomas Vancura, Lukas Hlava und Roman Koudelka (987,1 Pkt.). Auf Rang sieben folgten die Japaner (Taku Takeuchi, Kento Sakuyama, Noriaki Kasai und Daiki Ito; 961,3 Pkt.) vor der Schweiz (Killian Peier, Gabriel Karlen, Gregor Deschwanden und Simon Ammann; 882,2 Pkt.).

Da nur neun Mannschaften teilnahmen, hieß es nur für ein Team im Finale zusehen. Erwischt hatte es die Russen.

Morgen geht's weiter
Weiter geht es in Klingenthal am morgigen Sonntag. Dann steht ein Einzelwettkampf auf dem Plan.


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand