Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Das deutsche Aufgebot für Lillehammer

 Mittwoch, 30. November 2011 15:59      Anna Koch

Martin Schmitt
Martin Schmitt Foto: Ania Ladniak
Am Wochenende gehen zum ersten Mal in der Geschichte des Skispringens neben den Herren auch die Damen im Weltcup über die Schanze. Aus deutscher Sicht sind in Lillehammer sieben Herren und sechs Damen dabei.

Nachdem Martin Schmitt im finnischen Kuusamo noch pausiert hatte, kehrt er an diesem Wochenende in das deutsche Aufgebot von Cheftrainer Werner Schuster zurück. Der 33-Jährige befindet sich bereits seit letztem Samstag in Lillehammer und konnte hier bereits einige Sprünge absolvieren. "Auf der Normalschanze konnte ich dort weiter an meiner Sprungtechnik arbeiten. Ich fühle mich bereit für den Einstieg in den Weltcup-Winter und freue mich auf den ersten Wettkampf der Saison", so Schmitt in der offiziellen Pressemitteilung des Deutschen Skiverbandes.

Neben ihm werden Severin Freund (WSV Rastbüchl), Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue), Maximilian Mechler (WSV Isny), Michael Neumayer (SK Berchtesgaden), Felix Schoft (SC Partenkirchen) und Andreas Wank (WSV Oberhof 05) über den Bakken der Olympiaschanzen von 1994 gehen.

Nach dem Auftakt in Kuusamo ging es für die Mannschaft (mit Ausnahme von Bodmer und Schmitt die in Lillehammer trainierten) zunächst erst einmal wieder nach Hause, wo in den heimischen Stutzpunkten Athletiktraining auf dem Programm stand.

Freund liegt Schanze in Lillehammer
Auf die Wettkämpfe in Lillehammer freut sich besonders die momentane Nummer Eins im Team Severin Freund. "Ich springe gerne in Lillehammer, die Schanzen liegen mir", erklärte der 23-Jährige. "Natürlich ist es im Anschluss an Kuusamo erst einmal eine Umstellung, den nächsten Weltcup auf der Kleinschanze zu springen. Aber wir wechseln im Sommer ja auch die Schanzengrößen, daher sind wir mit dieser Situation vertraut. Darüber hinaus habe ich den Vorteil, vorqualifiziert zu sein. Drei Sprünge sollten ausreichen, um sich mit der kleinen Anlage vertraut zu machen." Gleichzeitig freute sich Freund über den Bewerb auf der Normalschanze, da man hier einen "spannenden, weil engen Wettkampf" erwarten könne.

Sechs Damen am Start
Für das deutsche Damenteam werden beim Auftakt in Lillehammer Melanie Faißt (SV Baiersbronn), Ulrike Gräßler (VSC Klingenthal), Anna Häfele (SC Willingen), Jenna Mohr (SC Willingen)Juliane Seyfarth (WSC Ruhla) und Katharina Althaus (SC Oberstdorf) an den Start gehen.

Bundestrainer Andreas Bauer sieht dem ersten Weltcup der Damen positiv entgegen und glaubt, dass seine Mannschaft für die erste Standortbestimmung der Saison gut vorbereitet sind. "Unsere Athletinnen sind gut auf diese Premiere vorbereitet. In den vergangenen Tagen haben wir auf der Schanze in Lillehammer die ersten Schneesprünge absolviert. In den Wochen zuvor trainierten die wir auf den Mattenschanzen in der Ramsau, in Hinterzarten und Oberstdorf" so Bauer. "Das Niveau der Mannschaft ist gut. Wir verfügen aktuell über ein gutes und kompaktes Team. Die Mischung aus erfahrenen Athletinnen wie Ulrike Gräßler oder Jenna Mohr und vielen jungen talentierten Skispringerinnen wie Katharina Althaus oder Anna Rupprecht stimmt und zeigt die Dynamik im deutschen Damen-Skispringen."


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand