Deutschland holt Gold im Mixed-Wettkampf

Das deutsche Team konnte zum Abschluss der WM im Mixed-Wettkampf noch einmal zuschlagen und sicherte sich vor Österreich und Norwegen die Goldmedaille.

Die Stimmen vom Einzelwettkampf in Lillehammer

 Samstag, 03. Dezember 2011 20:34      Mattias Olafsen

Andreas Kofler
Andreas Kofler Foto: Nicole Tomberger
Auch das zweite Weltcup-Skispringen der neuen Saison ging an den Österreicher Andreas Kofler. Der 27-jährige Tiroler setzte sich mit dem Schanzenrekord von 105 Meter und 98 Metern klar gegenüber Richard Freitag (GER) und Kamil Stoch (POL) durch. Ein Sieg, der ihn auch für die letzten harten Monate entschädigen dürfte.

"Die Sicherheit durch die Siege immer größer"
Andreas Kofler (AUT)
"Durch meine Rückenverletzung war ich in den vergangenen Monaten dazu gezwungen mein Training zu ändern", erzählte Kofler in der Pressekonferenz von seinen letzten Monaten. "Damit war sicher eine Herausforderung und auch Risiko verbunden, aber scheinbar habe ich einen guten Mix getroffen. Im Moment kann ich ein gutes Gefühl abrufen und natürlich wird die Sicherheit durch die Siege immer größer."

Auch heute lief es wieder perfekt für den Tiroler und er dominierte vom ersten Sprung an den Wettkampf. "Heute war mein erster Sprung wirklich perfekt und die Basis für diesen Sieg. Obwohl ich meine volle Power hinein gelegt habe, war es trotzdem eine freie Bewegung. Wieder einmal einen Weltcup auf einer Normalschanze zu bestreiten war für mich auch eine ungewohnte Freude", erzählte Kofler.
"Ich bin sehr glücklich und wirklich optimistisch für morgen"
Richard Freitag (GER)
Richard Freitag: "Ich hoffe, ich kann so weitermachen"
Glücklich dürfte am heuten Tag auch jemand Anderes sein. Der Deutsche Richard Freitag erreichte als Zweitplatzierter sein bis dato bestes Weltcupergebnis und konnte im zweiten Durchgang den Vorsprung von Andreas Kofler durch einen Topsprung auf 103,5 Meter noch verkleinern. "Meine Sprünge waren wirklich okay, besonders der zweite Sprung. Dann reicht es natürlich auch zu so einem Resultat", analysierte der Deutsche den Wettkampf. "Ich bin sehr glücklich und wirklich optimistisch für morgen. Ich hoffe, ich kann so weitermachen. Der Start war gut und ich freue mich auf morgen."

Kamil Stoch: "Es war ein verrückter Wettkampf"
Eine wichtige Rolle kam am heutigen Tag leider auch wieder dem Wind hinzu. So brauchten alle Springer im Feld das nötige Quäntchen Glück um Topweiten zu erreichen. Auch Kamil Stoch bekam die schwierigen Windbedingungen zu spüren. Nachdem er im ersten Durchgang noch auf dem 11. Rang gelegen hatte, spülte er sich im zweiten Umlauf bis auf den dritten Rang nach vorne. "Es war ein verrückter Wettkampf", so Stoch nach dem Rennen. "Ich bin glücklich, dass ich meine Ziele für diesen Wettbewerb erreichen konnte. Endlich konnte ich die Sprünge machen, die ich hier machen wollte. Seite gestern hatte ich Probleme mit der Anfahrtsposition", erklärte der Pole seine Probleme in den Trainings und blickte bereits auf den morgigen Wettkampf von der Großschanze: "Ich mag es hier in Lillehammer zu springen, besonders von der Großschanze."


Weltcup Gesamtstände

Herren
Damen
1STOCH Kamil POL1443
2FREITAG Richard AUT1070
3TANDE Daniel Andre no985
4KRAFT Stefan AUT881
5JOHANSSON Robert no840
» Gesamter Stand

Continentalcup-Gesamtstände

Herren
Damen
1AIGNER Clemens AUT1191
2ZUPANCIC Miran slo938
3DEZMAN Nejc slo862
4HUBER Daniel AUT827
5HUBER Stefan AUT702
» Gesamter Stand