Ulrike Gräßler beendet ihre Karriere

Die deutsche Skispringerin Ulrike Gräßler hat ihre Karriere beendet. Dies teilte die 31-Jährige über ihre Facebook-Seite mit.

Wettkampfvorschau: Schlussspurt in die Weihnachtspause!

 Donnerstag, 13. Dezember 2012 11:07      Mattias Olafsen

Daniela Iraschko
Daniela Iraschko Foto: Mona Türk
Während es draußen zunehmend kälter wird und die Schneeflocken uns in vorweihnachtliche Stimmung versetzten, geht es auf den Schanzen noch einmal richtig zur Sache! Insgesamt sechs internationale Skisprung-Serien absolvieren in den nächsten Tagen ihre Wettkämpfe.

Neben dem nächsten Weltcup-Skispringen der Damen und Herren, stehen in den nächsten Tagen die ersten Wettkämpfe im Rahmen des Alpencups und des FIS-Cups an.

Weltcup-Damen: Ramsau am Dachstein
Die Wege der Damen und Herren trennen sich wieder. Nach dem gemeinsamen Weltcup in Sotschi/RUS zieht der Weltcuptross der Damen nach Ramsau am Dachstein weiter, wo am Freitag der nächste Wettkampf auf dem Programm steht. Bekannt ist die Schanze den meisten Athletinnen noch aus den Tagen vor der Olympiageneralprobe in Russland, als viele der Nationen zum Sprungtraining in der Ramsau waren.

Auch wenn der Damen-Weltcup zum ersten Mal in Ramsau am Dachstein Halt macht, kann der Veranstalter auf viel Erfahrung zurückblicken. Der Ort ist seit der Wintersaison 1995/96 im Weltcup-Kalender der Nordischen Kombinierer - die in diesem Jahr gleichzeitig mit den Damen hier Station machen - vertreten.

Großer Favoriten-Kreis
Die Wettkämpfe in Sotschi haben gezeigt, dass wir uns auf einen spannenden Weltcup der Damen freuen dürfen. Das Feld ist in diesem Winter richtig eng zusammen und für den möglichen Sieg kommen gleich mehrere Damen in Frage. Ganz oben auf der Liste stehen neben Sarah Hendrickson (USA) und Sara Takanashi (JPN) auch die Französin Coline Mattel sowie Jacqueline Seifriedsberger und Daniela Iraschko aus Österreich, die vor heimischem Publikum sicher alles geben werden.

» Zur Event-Übersicht vom Damen-Weltcup in Ramsau am Dachstein

Herren zu letzten Weltcups vor der Vierschanzentournee

Auf noch mehr Erfahrung, als Ramsau am Dachstein, blickt Engelberg in der Schweiz zurück. Hier macht der Herren-Weltcup bereits seit 1980 - dem ersten Jahr des Weltcups - Station. Der Großteil der Mannschaften hat die Reise von Sotschi nach Engelberg ohne Umwege über die Heimat angetreten und demnach keine Änderungen im Aufgebot vorgenommen. Entsprechend gibt man in Engelberg alles, so dass die Mannschaften noch vor dem offiziellen Training am Freitag auf der Anlage springen können. "Wir werden alles daran setzen, dass die Teams bereits am Mittwoch ein erstmals auf dem Titlis-Bakken trainieren können", hieß es vom Schanzenchef Albin Amstutz in einer offiziellen Mitteilung.

Freund im Gelben Trikot
Severin Freund fährt am kommenden Wochenende im Gelben Trikot nach Engelberg zum letzten Test vor der Tournee und zählt auch dann wieder zu den Topfavoriten auf die Tagessiege. Ebenfalls auf dem Zettel haben muss man wohl besonders das österreichische Trio aus Thomas Morgenstern, Andreas Kofler und Gregor Schlierenzauer, bei denen aber noch die hundertprozentige Stabilität fehlt.  Auch andere Skisprungnationen, wie Slowenien und Norwegen haben ein paar heiße Eisen im Feuer und auch Simon Ammann wird sich auf der Heimschanze keine Blöße geben wollen.

» Zur Event-Übersicht vom Herren-Weltcup in Engelberg

Continentalcup in Lahti

In den Norden Europas zieht es in den kommenden Tagen die Athleten des Continentalcups. Dort geht es nach den Skispringen in Almaty/KAZ in den nächsten Wettkämpfen über die Schanzen des WM-Ortes von 2017, Lahti.

Für Deutschland und Österreich werden die gleichen Mannschaften, wie in Alamty/KAZ antreten. Eine Änderung haben die Norweger vorgenommen. Hier muss Vegard Sklett nach den Resultaten die Heimreise antreten und Johann Forfang den Fortritt lassen. Forfang hatte sich zuletzt bei den Meisterschaften in Rena sowie im Norges Cup mit positiven Leistungen hervortun können.

Kraft großer Favorit
Als großer Favorit in die Bewerbe geht der Doppelsieger von Almaty, Stefan Kraft. Der Österreicher überzeugte beim Auftakt in Kasachstan sowohl im Training, als auch im Wettkampf mit starken Weiten. Als Herausforderer geht mit David Zauner ein Teamkollege ins Rennen. Auf gute Ergebnisse hoffen darf auch das DSV-Team, wo zuletzt vor allem Maximilian Mechler und Tobias Bogner gute Ergebnisse ablieferten.

»Zur Event-Übersicht vom Herren-Continentalcup in Lahti

Und neben Weltcup und COC?
Neben dem Weltcup und Continentalcup wird auch auf niedrigeren Wettkampfebenen am kommenden Wochenende einiges geboten. Für die deutschen Skisprungfans lohnt sich ein Besuch im Sauerland. Hier steht am kommenden Wochenende der erste FIS-Cup der Herren der Wintersaison 2012/2013 auf dem Programm. Gleichzeitig trägt auch der Alpencup der Damen seine Wettkämpfe auf der St. Georg-Schanze aus. Ihre männlichen Kollegen zieht es nach Seefeld/AUT, um dort die ersten Bewerbe auszutragen.

Auf nationaler Ebene gehen die Athleten im Norges Cup in Trondheim über den Bakken. Alle Ergebnisse dieser Wettkämpfe liefern wir euch im Laufe des Sonntags. Get prepared folks!


Kurz notiert

  • Neues Layout

    Am 25. Mai endet die Übergangsfrist für die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung). Dadurch ändert sich einiges im Web und natürlich auch bei uns. Wir haben dies zum Anlass genommen und einen Relaunch der Webseite unternommen sowie letzte Kleinigkeiten angepasst. Das Design ist frisch ohne viel Schnickschnack. Wir hoffen natürlich, es gefällt auch euch. In den kommenden Tagen & Wochen werden wir weiterhin am Layout arbeiten und Kleinigkeiten ändern.
    16.05.2018
  • Weltcup Gesamtstände

    Herren
    Damen
    1STOCH Kamil POL1443
    2FREITAG Richard AUT1070
    3TANDE Daniel Andre no985
    4KRAFT Stefan AUT881
    5JOHANSSON Robert no840
    » Gesamter Stand

    Continentalcup-Gesamtstände

    Herren
    Damen
    1AIGNER Clemens AUT1191
    2ZUPANCIC Miran slo938
    3DEZMAN Nejc slo862
    4HUBER Daniel AUT827
    5HUBER Stefan AUT702
    » Gesamter Stand